15
Jan

Lesen bildet

leserImmer mehr Stoff zum Lesen

Wer die Neuerscheinungen auf den Buchmessen in Frankfurt oder Leipzig verfolgt, der kommt zu der Ansicht, dass ganz Deutschland ständig liest. Die Zahl der neuen Autoren auf dem Buchmarkt ist fast unüberschaubar. Die Zahl der Titel, in allen Rubriken, steigt von Jahr zu Jahr permanent an. Im Großen und Ganzen ist das ein sehr erfreulicher Trend, denn Lesen ist eine ganz wichtige Sache.

Wer liest, bildet sich

Wer viel liest, tut nicht nur etwas für seine eigene Allgemeinbildung, sondern es ist auch hilfreich beim Erlernen und Festigen der deutschen Sprache. Deshalb sollten unsere Kinder unbedingt zum Lesen angehalten werden, ungeachtet der Einflüsse der neuen digitalen Medien, deren Verlockungen sie sehr schnell erlegen sind.
Eigentlich ist es ein Widerspruch, dass mit steigenden Auflagen und größere Auswahl an Bücher, das Lesen bei Kindern und Jugendlichen etwas in den Hintergrund gerät. Also sagen die Verkaufszahlen weniger etwas über das Lesen an sich aus. Außer den Verlagen ist niemanden damit gedient, wenn Bücher gekauft und ins Bücherregal gestellt werden. Lesen ist so wichtig wie die tägliche Nahrungsaufnahme. Wer viel liest weiß mehr von der Welt und kann nur so bei vielen Problemen, die im Alltag auftauchen, mitdiskutieren.

Freude am Lesen vermitteln

Das auch in der Vergangenheit viel versäumt wurde, zeigen die hohen Zahlen von Analphabeten, die es auch unter Erwachsenen in Deutschland gibt. Diese Zahl ist erschreckend hoch und es bedarf ganz besonderer Anstrengungen, dass diese Menschen im fortgeschrittenen Alter die deutsche Sprache in Wort und Schrift noch erlernen. Menschen, für die das Lesen ein Grundbedürfnis ist und die es schon immer genossen haben ein Buch in der Hand zu haben, können kaum verstehen, dass es Menschen gibt, die sich ihr ganzes Leben ohne lesen und schreiben zu können durchgemogelt haben. Deshalb ist es besonders wichtig, unserer heranwachsenden Generation das Lesen nahezulegen und darauf zu achten, dass nicht nur Computerspiele auf der Tagesordnung stehen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schlagwörter:

There are no comments yet

Why not be the first

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.